Stockumer müssen stärker auf die Endhaltestelle auf der Zielbeschilderung der Busse achten, ab 15. Dezember enden viele Busse wieder am Stockumer Bruch.
Stockumer müssen stärker auf die Endhaltestelle auf der Zielbeschilderung der Busse achten, ab 15. Dezember enden viele Busse wieder am Stockumer Bruch. (Foto: Marek Schirmer)

Mehr Busse nach Witten, weniger nach Dortmund

Witten-Stockum. Die Fahrgäste der Buslinie 371 müssen sich ab 15. Dezember auf einen neuen Fahrplan einstellen und in Zukunft noch genauer darauf achten wo ihr Bus hinfährt. Die Vorgaben der dritten Fortschreibung des Nahverkehrsplans für den Ennepe-Ruhr-Kreis treten dann in Kraft. Die Linie 371 wird dann tagsüber nicht mehr dreimal in der Stunde nach Dortmund-Oespel hinfahren, jede zweite Fahrt endet in Witten-Stockum.

Kirchturmdenken

Eine guten Verbindung in die Nachbarstadtteile Dortmund-Oespel und Bochum-Langendreer wird von einigen Stockumern bei jeder Stadtteilwerkstatt thematisiert. Einige Stockumer wünschen sich eine gute Busverbindung nach Bochum-Langendreer, denn dort gibt es viele Anschlussmöglichkeiten z.B. zur Ruhr-Universität Bochum. Ab 15. Dezember setzten die Verkehrsunternehmen die Vorgaben der Kreispolitiker um und passen die Fahrpläne entsprechend der Vorgaben der Kreisverwaltung an. Die Vorgabe lautet anscheinend „Kürzen“ wo es nur geht. Auch der Busverkehr in Stockum ist davon betroffen. Die Direktfahrt von Stockum nach Bochum-Langendreer bleibt ein Traum für die Fahrgäste und die Fahrt in diesen Nachbarstadtteil wird noch länger dauern, heute in der Regel 30 Min. Fahrzeit, ab Dezember sogar 54 Min! Wer sportlich ist, schafft den Weg zum Markt in Langendreer in der Zeit auch auf Schusters Rappen.

Anschluss in Dortmund-Oespel

Doch statt mehr Verbindungen in die Nachbarstadtteile zu schaffen, kommt es anders als von den Stockumern gewünscht. Montags bis freitags fahren noch bis 15. Dezember 47 Busse der Linie 371 pro Tag von Witten Hbf über Stockum nach Dortmund-Oespel, ab dem Fahrplanwechsel sind es nur noch 32, also fast 1/3 weniger. Der Anschluss an die S-Bahn-Linie 1 in Richtung Bochum verschlechtert sich noch mehr, denn der Bus von Witten wird fast gleichzeitig mit der S-Bahn in Dortmund-Oespel einfahren, allerdings die S-Bahn etwa vier Etagen höher als der Bus. Den Fahrgästen bleibt dann nur noch ein Sprint über die Treppe oder eine Wartezeit von 17 Minuten. Der neue Fahrplan der Linie 371 wurde so gestaltet, dass die Fahrgäste keinen guten Anschluss an die S-Bahn nach Solingen Hbf erhalten, sondern nur an die S-Bahnen, die am Essener Hbf enden. Für alle die nach Mülheim oder Duisburg reisen möchten, bleibt nichts anders übrig, als 17 Minuten an der S-Bahn-Station zu warten, bis jetzt waren es 13 Minuten.

Linie 371

Der Fahrplan der Linie 371 war bis jetzt leicht zu merken, von 5 bis 19 Uhr fuhren die Busse alle 20 Minuten im gleichen Takt. Die einzige Ausnahme gab es im Schulverkehr um 7 Uhr in Richtung Witten und um 13 Uhr ab Witten in Richtung Stockum. Zu diesen Zeiten wurde der Fahrplan an den Schulbeginn- und -schluss der Wittener Gymnasien angepasst. Ab Dezember müssen sich die Stockumer viele Ausnahmen merken.

Wir haben uns die Fahrzeiten ab Stockumer Bruch angeschaut, die Busse in Richtung Witten fahren:

  • um 5 Uhr: alle 30 Minuten, bis jetzt alle 20 Minuten
  • von 6:17 Uhr bis 9:17 Uhr: alle 15 Minuten, also häufiger
  • von 9:17 Uhr bis 12:47 Uhr: nur noch im 30 Minuten Takt, also nur noch 2x statt 3x in der Stunde
  • von 13:02 Uhr bis 18:47 Uhr: wieder alle 15 Minuten
  • von 18:47 Uhr bis 20:17 Uhr: halbstündig, was dem heutigen Fahrplan entspricht
  • von 20:17 Uhr bis 0:17 Uhr: unverändert nur noch stündlich.

In der Gegenrichtung nach Dortmund-Oespel gibt es ab Stockumer Bruch zwischen 5:14 Uhr und 20:44 Uhr einen 30-Minuten-Takt. Ab 20:44 Uhr bis 23:44 Uhr wie bis jetzt auch einen Stundentakt.

Die Wendeschleife im Stockumer Bruch wird in Zukunft wieder häufiger angefahren. Ab 6:59 Uhr bis 9:59 Uhr alle 30 Minuten, dann gibt es eine dreistündige Pause. Ab 12:59 Uhr bis 18:59 Uhr dann wieder im Halbstundentakt.

Linie 373

Die Fahrten der Linie 373 bleiben unverändert.

Stockum kommt noch gut weg

Die Kürzungen im Busverkehr in Witten-Stockum fallen geringer aus als in anderen Wittener Stadtteilen. Den 15 weggefallenen Fahrten nach Dortmund-Oespel stehen den Stockumern vier hinzugewonnene Fahrten pro Tag in die Stadtmitte. Der leicht zu merkende Takt wurde geopfert einem Chaos mit unterschiedlichen Abfahrtszeiten und unterschiedlichen Zielen, die sich die Fahrgäste jetzt merken müssen.

Bis jetzt endeten zwei reguläre Fahrten der Linie 371 abends in Stockum, ab 15. Dezember sind es 20 Fahrten, die an der Wendeschleife im Stockumer Bruch enden. Beim Einsteigen müssen die Fahrgäste jetzt stärker auf das Kleingeschriebene im Fahrplan oder die Zielbeschilderung des Fahrzeugs achten, denn nicht mehr alle Busse fahren die Haltestelle Stockumer Heide an.

Vergleichsweise schlechter haben die Bommeraner, wo die Anzahl der Verbindungen in die Innenstadt von 113 am Tag auf 88 gekürzt wurde oder die Herbeder, wo jede fünfte Busverbindung in die Innenstadt aus dem Fahrplan gestrichen wurde. Noch mehr gekürzt wird es auf der Linie 379 zwischen den Haltestellen Bommern Wasserturm und Durchholzer Platz, hier entfällt samstags die Hälfte der Busverbindungen in die Innenstadt und zurück (von 20 auf 10 am Tag) und sonn- und feiertags wird der Busverkehr dort gänzlich eingestellt (von 17 auf Null am Tag).

Auch in Herbede Kämpen entfällt am Sonntag jede zweite Fahrt in die Stadtmitte, statt 34 Fahrten bis jetzt, gibt es in Zukunft nur noch 17. Dafür fährt ab 15. Dezember die Straßenbahn in Witten häufiger aber nur in der Stadtmitte und Heven, denn andere Stadtteile sind an das Straßenbahnnetz gar nicht angeschlossen und profitieren gar nicht von dieser technischen Errungenschaft.

Wie kann ich jetzt schon den neuen Fahrplan einsehen?

Die Bogestra wird ihre neuen Fahrplanhefte voraussichtlich ab 1. Dezember verkaufen, entsprechende Hinweise werden in den Bussen des Verkehrsunternehmens über die Lautsprecher abgespielt. Die neuen Abfahrtszeiten hat die Bogestra bereits in die VRR Fahrplanauskunft eingepflegt. Die Haltestellenaushänge können sich die Fahrgäste für die Bogestra-Linien ausdrucken.

Nach Witten-Stockum verkehrt die kreiseigene Verkehrsgesellschaft Ennepe Ruhr (VER). Die neuen Fahrzeiten hat die VER noch nicht veröffentlicht. Allerdings hat der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr die Abfahrtszeiten in den Abfahrtsmonitor bereits eingegeben. Wer also das Datum seiner Fahrt auf den 16. Dezember einstellt, bekommt die neuen Fahrzeiten zu sehen.