1 / 6
Der Heidegraben zwischen der Hörder Straße und Stockumer Bruch (Foto: Marek Schirmer)

Der Heidegraben zwischen der Hörder Straße und Stockumer Bruch (Foto: Marek Schirmer)

2 / 6
Der Heidegraben zwischen der Hörder Straße und Stockumer Bruch (Foto: Marek Schirmer)

Der Heidegraben zwischen der Hörder Straße und Stockumer Bruch (Foto: Marek Schirmer)

3 / 6
Der Heidegraben zwischen der Hörder Straße und Stockumer Bruch (Foto: Marek Schirmer)

Der Heidegraben zwischen der Hörder Straße und Stockumer Bruch (Foto: Marek Schirmer)

4 / 6
Der Heidegraben zwischen der Hörder Straße und Stockumer Bruch (Foto: Marek Schirmer)

Der Heidegraben zwischen der Hörder Straße und Stockumer Bruch (Foto: Marek Schirmer)

5 / 6
Der Heidegraben zwischen der Hörder Straße und Stockumer Bruch (Foto: Marek Schirmer)

Der Heidegraben zwischen der Hörder Straße und Stockumer Bruch (Foto: Marek Schirmer)

6 / 6
Der Heidegraben zwischen der Hörder Straße und Stockumer Bruch (Foto: Marek Schirmer)

Der Heidegraben zwischen der Hörder Straße und Stockumer Bruch (Foto: Marek Schirmer)

Stockumer Bruch: Stadt Witten startet Öffentlichkeitsbeteiligung

Witten-Stockum. Im Heidegraben zwischen dem Stockumer Bruch und der Hörder Straße soll neuer Wohnraum, eine Kita und ein Spielplatz entstehen. Die Stadtverwaltung startet am Montag (7.3.) die übliche Beteiligung der Öffentlichkeit für den Flächennutzungsplan.

Auf der bis jetzt landwirtschaftlich genutzten Fläche sind etwa 100 Wohneinheiten (in Ein- und Mehrfamilienhäusern) geplant, die hohen ökologischen Ansprüchen genügen sollen. Deshalb sollen zum Beispiel alle Dächer begrünt und mit Solarzellen versehen werden. Die geplanten Wohnhöfe sollen autofrei bleiben, dafür in direkter Nähe zentrale Stellplätze entstehen. Im Rahmen der Planungen soll auch der dort beginnende Heidegraben am Rand der neuen Siedlung ökologisch entwickelt und mit Regenwasser aus dem Baugebiet gespeist werden.

Nicht zuletzt könnte es gute Nachrichten für Eltern und Kinder geben. Denn auch eine Kindertagesstätte und ein Spielplatz sind angedacht.

Unterlagen auch online einsehbar

Die Unterlagen sind am 8. März und am 10. März, jeweils von 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr, öffentlich und ohne Terminvereinbarung in der Pausenhalle der Harkort-Grundschule (Hörder Straße 304, 58454 Witten-Stockum) einsehbar. Dann werden auch Experten vor Ort sein, die Pläne erläutern, Fragen beantworten und Anregungen entgegennehmen.

Bis einschließlich 21. März können Interessierte und Betroffene die Unterlagen zudem im Planungsamt der Stadt Witten, Annenstraße 113, betrachten, dort allerdings nur mit vorheriger Terminvereinbarung. Interessierte können Termine telefonisch unter 02302-581-4147 und per E-Mail unter planungsamt@stadt-witten.de vereinbaren. In beiden Fällen gelten natürlich die üblichen Corona-Regeln, darunter 3G und Maskenpflicht.

Alle Unterlagen stehen auch online einsehbar.