Phoenix-See in Dortmund (Foto: M. Schirmer)
Phoenix-See in Dortmund (Foto: M. Schirmer)

Phoenix-See wird zur Einbahnstraße

Dortmund-Hörde. Die Fußwege am Phoenix-See werden zur Einbahnstraße. Bei schönem Wetter hat der Phoenix-See eine magische Anziehungskraft auf die Spaziergänger_innen, Radfahrende und sportlich aktive Menschen. Während der Corona-Pandemie sind zwar Spaziergänge erlaubt, doch weiterhin gilt die Abstandsregel.

Die Stadt Dortmund führt eine Einbahnstraßenregelung für Fußgänger ein, die sollen nur in der Uhrzeigerrichtung um Phoenix-See herumlaufen und joggen. Zahlreiche Schilder werden die Fußgänger auf die neue Regelung hinweisen. Ein eingesetzter Sicherheitsdienst wird an die Einhaltung der vorgegebenen Richtung erinnern. Damit soll vermieden werden, dass sich die Menschen zu nahekommen. Zu zweit darf man natürlich draußen unterwegs sein - als Familie, die zusammenlebt, dürfen es entsprechend mehr Personen sein. Begegnen sich die Menschen in der entgegengesetzten Richtung, hat das Corona-Virus ein leichtes Spiel, denn es verbreitet sich auch draußen im Freien, teilt die Stadtverwaltung mit.

Stadt Dortmund:
"Wer also am Phoenix See spazieren gehen möchte, sollte wissen, dass er prinzipiell den gesamten See umrunden müsste, um zum Ausgangspunkt zurück zu kommen. Alternativ kann man allerdings auch eine der zahlreichen Anwohnerstraßen benutzen, die am See entlangführen, um zurück zu gelangen."

Ordnungskräfte werden in Dortmund auf größere Ansammlungen von Menschen achten und diese auflösen. Sie werden auch ordnungsrechtlich durchgreifen, wenn Menschen nicht in der Uhrzeigerrichtung um den See laufen. Die Stadt Dortmund hofft auf Einsicht und Mithilfe der Besucher.