• Herbst in Stockum 2017

  • Herbst in Stockum 2017

  • Herbst in Stockum 2017

  • Herbest in Stockum 2017

  • Herbst in Stockum 2017


  • Frühling in Stockum 2017

  • Frühling in Stockum 2017

  • Frühling in Stockum 2017

  • Frühling in Stockum 2017

  • Frühling in Stockum 2017

  • Frühling in Stockum 2017

  • Frühling in Stockum 2017

  • Frühling in Stockum 2017

  • Frühling in Stockum 2017

  • Frühling in Stockum 2017

  • Frühling in Stockum 2017

  • Frühling in Stockum 2017

  • Frühling in Stockum 2017

  • Frühling in Stockum 2017

  • Frühling in Stockum 2017

  • Frühling in Stockum 2017

  • Frühling in Stockum 2017

  • Frühling in Stockum 2017

  • Frühling in Stockum 2017

  • Frühling in Stockum 2017

  • Frühling in Stockum 2017

Kleiderkammer Stockum spendet ihre Einnahmen an die Caritas, Harkortschule und die Wittener Tafel

Witten-Stockum. Acht Frauen und ein Mann treffen sich abwechselnd einmal in der Woche in den Kellerräumen unter dem kath. Gemeindezentrum St. Maximilian Kolbe, um Kleider an jedermann auszugeben. Gegen eine kleine Gebühr gibt es dort Hemden, Sakkos, Hosen, Anzüge, Jacken und Mäntel für Erwachsene und Kinder. Im Lauf des Jahres kommt so ein kleiner Betrag zusammen, den die Mitarbeiter der Kleiderkammer Stockum in diesem Jahr dem Caritasverband Witten (1.000,- Euro), der Wittener Tafel (800,- Euro) und der Harkortschule (300,- Euro) gespendet haben.

„Es ist eine Warnsinnsumme“, freut sich Jürgen Golnik, Leiter der Wittener Tafel bei der Scheckübergabe. „Wir planen den Erwerb eines neuen Kühlfahrzeugs, das ist für unseren Verein extrem teuer, deshalb freuen wir uns über jede Spende die wir bekommen“. Die Wittener Tafel sammelt überschüssige Lebensmittel bei den Erzeugern und in Lebensmittelgeschäften ein und verteilt diese an bedürftige Mitmenschen.

Bedürftigen Kindern im Stadtteil kommt der zweite Scheck in zugute, den die Lehrerin Silja Preuß von der Harkortschule entgegennahm. Einige Kinder können an Ausflügen nicht teilnehmen oder die nötigen Arbeitsmaterialien beschaffen, weil ihre Eltern gerade nicht das nötige Geld haben, dann springt schon mal die Schule ein, berichtet die Lehrerin während des Treffens.

Die Scheckübergabe an den Caritasverband fand in den Räumen der Wohlfahrtsorganisation am Marienplatz 2 statt. Stephanie Rohde, Leiterin der Migrationsagentur und Christine Henkel empfingen dort die Delegierten der Kleiderkammer Stockum Barbara Enning, Marita Mutschler, Brigitte Redeker und Maria Vöbel.

Die gebrauchten Textilien werden an die Kleiderkammer gespendet. Die Mitarbeiter sortieren die Kleidung nach der Zielgruppe und Jahreszeit aus und bieten sie jahreszeitgerecht an. „Gerade nach Weihnachten passiert es, dass noch originalverpackte Kleidung bei uns abgegeben wird, wenn die Rechnung fehlt oder dem Beschenkten das Muster nicht gefällt“, erzählt Maria Vöbel. „Wenn die Kleidung nicht mehr in den Kleiderschrank passt, dann sorgen wir dafür, dass sie den richtigen neuen Empfänger erreicht“. Die Mitarbeiter freuen sich über den Nachschub an guterhaltene Kleidung. Die Preise bei der Kleiderkammer Stockum sind moderat, das Angebot groß. Jeweils dienstags von 15:00 Uhr bis 17:30 Uhr öffnen die Ehrenamtler die Tür für die Besucher. Die um 30 Minuten erweiterte Öffnungszeit der Kleiderkammer gilt ab 6. Januar 2016. Alle Termine finden die Besucher unter www.pv-witten-ost.de