• Stockum im Winter 2017

  • Stockum im Winter 2017

  • Stockum im Winter 2017

  • Stockum im Winter 2017

  • Stockum im Winter 2017


  • Stockum im Winter 2017

  • Stockum im Winter 2017

  • Stockum im Winter 2017

  • Stockum im Winter 2017

  • Stockum im Winter 2017

  • Stockum im Winter 2017

  • Stockum im Winter 2017

  • Stockum im Winter 2017

  • Stockum im Winter 2017

  • Stockum im Winter 2017

  • Stockum im Winter 2017

  • Stockum im Winter 2017

  • Stockum im Winter 2017

  • Stockum im Winter 2017

  • Stockum im Winter 2017

  • Stockum im Winter 2017

  • Stockum im Winter 2017

  • Witten-Stockum, Bebauungsplan Nr. 215 (Grafik: M. Schirmer/Geodaten © OpenStreetMap und Mitwirkende, CC-BY-SA)

    Zum Vergrößern bitte auf den Link unter "Ähnliche Dateien" klicken. (Grafik: Marek Schirmer/Geodaten © OpenStreetMap und Mitwirkende, CC-BY-SA)

Bürger können Einfluss auf Bauungsplan nehmen

Witten-Stockum. Ab heute können Stockumer ihre Bedenken gegen die Änderung des Bauungsplanes „Ortszentrum Stockum-West“ äußern. Betroffen sind zwei Flächen in unmittelbarer Nähe des Lebensmittel-Vollsortimentlers.

Die erste Fläche befindet sich zwischen dem Lebensmittel-Vollsortimentler und dem Helfkamp sowie zwischen dem blauen Hochhaus und der städtischen Kita. Die Fläche ist ca. 4.200 m² groß. Auf dieser Fläche durfte bis jetzt nur zweigeschossig gebaut werden, mit der Änderung des Plans wird ein weiteres Geschoss möglich.

Auf der zweiten Fläche vor der „Dreifachsporthalle“ soll die Parkplatzanlage einer Sporthallenerweiterung weichen. Der TuS Witten-Stockum möchte an die städtische Halle eine Turnhalle anbauen (Größe ca. 18 m x 25 m). Die ca. 1.400 m² große Fläche umfasst auch die angrenzende Grünanlage. Ein Teil der Parkplätze soll erhalten bleiben.

Die ersten Stellungnahmen zum Bebauungsplan Nr. 215 von Trägern öffentlicher Belange sind bereits auf der Homepage des Planungsamtes veröffentlicht worden. Aus der Sicht der Bezirksregierung Arnsberg bestehen keine Bedenken, sofern sichergestellt wird, dass die Nutzer des Sporthallenanbaus die „EDEKA-Parkplätze“ ganztägig nutzen können. Das steht im Widerspruch zu den Interessen der Lebensmittelmarkt-Betreiberin. Ihre Rechtsanwälte fordern die Stadt auf, die Parkplätze selber zu schaffen. Schon heute ist das Verkehrsaufkommen an der Zufahrt zum Parkplatz 60 % höher als 2008 prognostiziert, ergab eine Zählung des Stadt Witten. Allerdings ist der Lebensmittelmarkt-Parkplatz am Tag der Zählung (16.12.2014) nie komplett ausgelastet gewesen. Lediglich 70 der 98 Stellplätze sind maximal belegt gewesen, heißt es im Gutachten.

Der Bebauungsplan einschließlich der Dokumentation hängt noch bis einschließlich Freitag, 08.05. im Planungsamt, Annenstraße 113, im Wandschaukasten im Erdgeschoss vor dem Zimmer 5 während der Öffnungszeiten aus und kann im Internet eingesehen werden. Alle Bürger können die Planungsunterlagen einsehen und Stellungnahmen schriftlich einreichen.