Umbau der Stockumer Straße verzögert sich

Witten-Stockum. Die Stockumer Straße wird erst in der 51. Kalenderwoche freigegeben, teilt die Stadt Witten mit. Sie sollte als Umleitungsstrecke für die halbseitig gesperrte Pferdebachstraße dienen und rechtzeitig im November fertig werden, nun wird nichts daraus. Noch drei Wochen dauern die Arbeit an den Gehwegen und der Böschung, teilt die Stadt Witten mit. Immerhin ist ein Teil der Straße jetzt schon befahrbar.

 

Die Straße ist zwischen dem Bebauungsende und der Autobahnbrücke frischasphaltiert worden. Die Gehwege sind zum Teil verlegt worden, zwischen dem Vöckenberg und der Autobahn ist die Baufirma dabei die Gehwege zu verfüllen.

„Aktuell werden die Fundamente für die Lichtmasten gesetzt, um diese dann in der kommenden Woche aufzustellen. Eine Böschung plus Leitplanke muss noch hergestellt werden.“,

teil die Pressestelle der Stadt mit.

„Die Markierungsarbeiten, für die man in der kalten Zeit keine Gewährleistung bekommt, werden dafür erst im April durchgeführt. Damit dennoch freie und sichere Fahrt möglich ist, gibt es in der Zwischenzeit eine so genannte Gelbmarkierung.“