Und ab geht die Post: Der neue Agenturchef Vahit Bayram begrüßt die Stockumer in seiner neuen Postfiliale
Und ab geht die Post: Der neue Agenturchef Vahit Bayram begrüßt die Stockumer in seiner neuen Postfiliale
Vor 60 Jahren in Stockum: Am 1. Mai 1954 erschien diese Anzeige in der Wittener Zeitung.
Vor 60 Jahren in Stockum: Am 1. Mai 1954 erschien diese Anzeige in der Wittener Zeitung.
Von den Eheleuten Banse übernahmen die Eltern von Wolfgang Mitze den Laden an der Hörder Straße 325 (rechts im Bild).
Von den Eheleuten Banse übernahmen die Eltern von Wolfgang Mitze den Laden an der Hörder Straße 325 (rechts im Bild).
Das Sortiment in den 70er Jahren im Laden der Eltern von Wolfgang Mitze
Das Sortiment in den 70er Jahren im Laden der Eltern von Wolfgang Mitze

Stockumer begrüßen neue Postagentur mit langen Öffnungszeiten

Witten-Stockum. Es gibt eine neue Post-Agentur in Stockum. Zum Jahresanfang übernahm Vahit Bayram das Lotto-, Tabak- und Zeitungsgeschäft von Wolfgang Mitze. Am 11. März wurde in seinem Laden an der Hörder Straße 325 nun auch eine Postagentur eröffnet. Die Kunden begrüßen vor allem die längeren Öffnungszeiten der neuen Postfiliale. Es ist der fünfter Postagentur-Standort nach der Schließung der Postfiliale neben der Harkortschule. 

Bei den Stockumern heißt der Laden einfach nur „Mitze“. Schon zum Jahresanfang verschwand der Name des alten Besitzers von dem Pressewerbeschild und aus dem Schaufenster. Der Bochumer Vahit Bayram übernahm den Laden, stellte neue Regale mit Süßigkeiten auf und arrangierte den Laden geringfügig um. Vor einigen Tagen räumte er eine Ecke frei für den gelben Tisch der Post. Von Außen änderte sich am Laden kaum etwas, bis die Leuchtreklame der Postagentur an dem Gebäude angebracht wurde. Einige Stockumer lockte die gelbe Leuchtreklametafel schon letzte Woche in den Laden, in der Hoffnung nun jetzt auch von morgens bis abends ihre Postsendungen aufgeben zu können. Sie wurden noch an die alte Postagentur verwiesen. Erst am Dienstag, 11. März durfte Bayram die Menschen in der neuen Postagentur beraten und bedienen.

Die kürzeren Wege zum Laden von seinem Zuhause im benachbarten Langendreer waren für Bayram entscheidend den Laden in Stockum zu übernehmen. So hat er mehr Zeit für seine Familie und diese kann ihn schneller im Laden erreichen. Bayram bringt Erfahrung mit, bis jetzt führte er vier Jahre lang einen Lotto-, Zeitschriften- und Postagenturladen in der Hattingener Altstadt, zuvor einen Laden in Dortmund-Wellinghofen. Sechs Wochen hat er mit dem Vorbesitzer Wolfgang Mitze verhandelt und überzeugte ihn gegen Ende des Jahres den Inhaberwechsel vorzuziehen.

Eins kamen die Menschen zu Wolfgang Mitze und hofften auf ihr Lottoglück, jetzt kommt er zu Bayram mit seinem Lottoschein. Weit hat er nicht, noch immer wohnt er im Hof seines Hauses. Und während ich mit Bayram über die neue Postagentur spreche, kommt er hinein und gibt seinen Lottoschein ab.

Ganz aus Stockum ist Wolfgang Mitze nicht verschwunden. Noch immer ist er zu Fuß in Stockum unterwegs, hält an und spricht mit den ehemaligen Kunden über das Geschehen im „Dorf“, wie die Stockumer liebevoll ihren Stadtteil nennen.

Im Alter von 9 Jahren ist Mitze 1952 mit seinen Eltern nach Stockum gezogen. Zwei Jahre später haben seine Eltern den Laden von Otto Banse übernommen. In der Wirtschaftswunderzeit waren Haushaltswaren gefragt. Lotto kam 1955 dazu, Tabak wesentlich später. Bevor Wolfgang Mitze im elterlichen Laden ausgeholfen hat, machte er Abitur und eine Ausbildung zum Industriekaufmann in einem grafischen Betrieb in Dortmund. Mit einem Dortmunder Stadtwerke-Gelenkbus fuhr er von Stockum nach Dortmund-Oespel zur „Schleife“ und dann weiter nach Dorsfeld, um mit der Straßenbahn in die Stadt zu fahren, erinnert er sich heute. „Damals kostete die Bild-Zeitung noch 10 Pfennig“. Erst ab 1968 unterstütze er seine Mutter im Laden und übernahm später die Führung ganz. Seine Tochter hat einen anderen beruflichen Weg für sich gewählt. Der Laden wäre nicht an die nächste Generation übergeben worden.

Es herrscht zu viel Wettbewerb im Einzelhandel, nur vom Sortiment mit Festpreis können kleine Geschäfte überleben, sagt Mitze. Die Mischung, die Herr Bayram anbietet, ist richtig. Beim Lotto, Post, Zeitungen und Zigaretten gibt es einen Festpreis für die Produkte. Seine Eltern hatten noch Spiele und Schreibwaren, davon können die Großen heute noch schwer überleben und zeigt auf seinen Computer. Schreibwaren benötigen die Menschen immer weniger. E-Mail und SMS ersetzen die Postkarte, die meisten Waren lassen sich im Internet bestellen. Nur an der Post kommen die Menschen nicht so schnell vorbei. Das ist auch mein Eindruck von dem Besuch in der neuen Postagentur in Stockum. Viele Kunden brachten Retouren mit, Waren die sie im Internet bestellten und an das Versandhaus zurückschickten.

Die Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag: 9:00 Uhr - 13:00 Uhr und 14:30 Uhr - 18:30 Uhr
Freitag: 9:00 Uhr - 18:30 Uhr
Samstag: 9:00 - 14:00 Uhr