1 / 3
Der NE18 ist die erste Nachtbuslinie in Witten. Der Nachtexpress verbindet seit dem Heiligabend im Jahr 2002 stündlich BO-Langendreer, Witten-Heven, -Mitte, -Annen und -Stockum miteinander. (Foto: M. Schirmer)
Der NE18 ist die erste Nachtbuslinie in Witten. Der Nachtexpress verbindet seit dem Heiligabend im Jahr 2002 stündlich BO-Langendreer, Witten-Heven, -Mitte, -Annen und -Stockum miteinander. Im Jahr 2002 bediente die Linie noch die Bogestra selbst. (Foto: M. Schirmer)
2 / 3
Die Haltestelle Gerdesstraße auf der Pferdebachstraße in der Höhe der Sporthalle.
Einigen Stockumer „Nachteulen“ wurde erst dann bewusst, wie bequem das Nachtbusangebot ist, als während des Umbaus der Stockumer Straße sie von der Waldorfschule durch die Baustelle nachts zu Fuß nach Stockum laufen dürften. (Foto. M. Schirmer)
3 / 3
Meisten ist die Haltestelle des Nachtexpress 18 in Stockum zugeparkt.
Meisten ist die Haltestelle des Nachtexpress 18 in Stockum zugeparkt. Ein Hinweisschild auf die Abfahrtszeiten verweist nur auf die Fahrten des „Schwimmbusses“ der Harkortschule. Auch am Wochenende in der Nacht hält an dieser Haltestelle ein Linienbus. (Foto: M. Schirmer)

Wittener Busunternehmer fährt Nachtexpress nach Stockum

Witten-Düren / -Stockum. Zum Fahrplanwechsel am Sonntag (15.12.) ändern sich nicht nur die Abfahrtszeiten vieler Bus- und Bahnlinien in Witten, sondern auch die Subunternehmer, die im Auftrag der Bogestra die Buslinien bedienen werden. Diese habe die Vergabe von „Busverkehrsleistungen zur Personenbeförderung“ im Juli 2019 neuausgeschrieben. Voraussichtlich bis zum Fahrplanwechsel im Januar 2022 werden die Nachtextpresse in Witten von der Firma Killer Citybus bedient. Killer Citybus löst damit Guntermann Reisen aus Herdecke ab.

Um 12 Pakete mit unterschiedlichen Buslinien und Einsatzwagen konnten sich bei der Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG private Busunternehmen bewerben. Die ausgeschriebenen Fahrleistungen sollen im gesamten Bedienungsgebiet der Bogestra erbracht werden, dazu gehören die Städte Bochum, Herne, Gelsenkirchen und der Ennepe-Ruhr-Kreis. In einem Paket wurden zusammengefasst:

  • die neue Buslinie 374 (Ruhr-Universität Bochum – Witten-Herbede - Vormholz),
  • der Nachtexpress 17 (Witten-Bommern, -Mitte, Heven, -Herbede und Ruhr-Universität Bochum),
  • der vielen Stockumern bekannte Nachtexpress 18 (Witten-Annen, -Heven, -Mitte, -Stockum und BO-Langendreer S),
  • sowie einige Einsatzwagen.

Den Zuschlag für dieses Los erhielt der Wittener Busunternehmer Peter Killer.

Ortsteil Düren: Neuer Fahrweg der Ringlinie 369 

Die Fahrgäste aus der Sieben-Planeten-Straße im Ortsteil Düren müssen sich an einen neuen Linienweg ihre Buslinie 369 gewöhnen. Durch die Bus- und Bahn-Netzumstellung in Bochum erhält die Linie 369 einen neue Linienweg. Um das Opel-Zentrallager herum werden die Linienwege der bisherigen Linien 355 und 369 verschmolzen. Neu in diesem Zusammenhang ist die Bedienung des Abschnitts von der bisherigen Endhaltestelle der Linie 355 an der Schulze-Vellinghausen-Straße in BO-Somborn über Müllensiefenstraße, Everstalstraße und Beversstraße zum Lütgendortmunder Hellweg und weiter zur S-Bahn-Station DO-Lütgendortmund. Egal in welcher Fahrtrichtung die Fahrgäste in den 369er einsteigen, gelangen sie immer zu ihrer Ausgangshaltestelle zurück, sie müssen nur lange genug im Bus sitzen bleiben. Bis heute bediente die Linie die Bogestra selbst. Ab Sonntag wird das Busunternehmen Wilde aus BO-Langendreer dort verkehren. Wilde ist den Stockumern bestens bekannt, 23 Jahre bediente das Unternehmen für die Bogestra die Linie 373 in Stockum. Im Jahr 2009 wurde die Konzession durch die Bezirksregierung Arnsberg von der Bogestra an die Verkehrsgesellschaft Ennepe-Ruhr (VER) übertragen. Wilde verlor die Buslinie.