Der Regen befördert Schalmm über die Straße Borgäcker zur Hörder Straße. Eine große Pfütze hindert die Autofahrer an der Durchfahrt. (Foto: Marek Schirmer)
Der Regen befördert Schalmm über die Straße Borgäcker zur Hörder Straße. Eine große Pfütze hindert die Autofahrer an der Durchfahrt. (Foto: Marek Schirmer)
Autofahrer trauen sich nicht die große Pfütze zu befahren. Erst nachdem ein Linienbus in der Pfütze hineingefahren ist, setzen sie ihre Fahrt fort. (Foto: Marek Schirmer)
Autofahrer trauen sich nicht die große Pfütze zu befahren. Erst nachdem ein Linienbus in der Pfütze hineingefahren ist, setzen sie ihre Fahrt fort. (Foto: Marek Schirmer)
Der meiste Regen und Schlamm sammelt sich an dem Fußgängerüberweg an. (Foto: Marek Schirmer)
Der meiste Regen und Schlamm sammelt sich an dem Fußgängerüberweg an. (Foto: Marek Schirmer)
Die Feuerwehr und Entwässerungsbetriebe leisten stundenlang harte Arbeit, um die Abflüsse freizubekommen. (Foto: Marek Schirmer)
Die Feuerwehr und Entwässerungsbetriebe leisten stundenlang harte Arbeit, um die Abflüsse freizubekommen. (Foto: Marek Schirmer)
Mit Hochdruck befreien fünf Feuerwehrleute die Straße vom Schlamm. (Foto: Marek Schirmer)
Mit Hochdruck befreien fünf Feuerwehrleute die Straße vom Schlamm. (Foto: Marek Schirmer)
Ein Schaufelbaggerfahrer befördert den Schlamm von der Straße auf eine nah gelegene Grünfläche. (Foto: Marek Schirmer)
Ein Schaufelbaggerfahrer befördert den Schlamm von der Straße auf eine nah gelegene Grünfläche. (Foto: Marek Schirmer)
Der städtischer Entwässerungsbetrieb befreit die Gullys von Schlamm. (Foto: Marek Schirmer)
Der städtischer Entwässerungsbetrieb befreit die Gullys von Schlamm. (Foto: Marek Schirmer)
Nach vier Stunden Arbeit ist die Aussicht auf einen nahen Feierabend für die Einsatzkräfte immer noch fern. (Foto: Marek Schirmer)
Nach vier Stunden Arbeit ist die Aussicht auf einen nahen Feierabend für die Einsatzkräfte immer noch fern. (Foto: Marek Schirmer)
Auch an der Haltestelle Himmelohstraße in Richtung Stadtmitte hat sich der Schlamm breit gemacht, die Einsatzkräfte baggern und schaufeln die Erdmassen weg. (Foto: Marek Schirmer)
Auch an der Haltestelle Himmelohstraße in Richtung Stadtmitte hat sich der Schlamm breit gemacht, die Einsatzkräfte baggern und schaufeln die Erdmassen weg. (Foto: Marek Schirmer)
Es sieht aus wie auf einer Baustelle, es ist aber nur eine Bushaltestelle. Der Linienbus umfährt weiträumig die Einsatzstelle. (Foto: Marek Schirmer)
Es sieht aus wie auf einer Baustelle, es ist aber nur eine Bushaltestelle. Der Linienbus umfährt weiträumig die Einsatzstelle. (Foto: Marek Schirmer)
Es sieht aus wie auf einer Baustelle, es ist aber nur eine Bushaltestelle. Der Linienbus umfährt weiträumig die Einsatzstelle. (Foto: Marek Schirmer)
Es sieht aus wie auf einer Baustelle, es ist aber nur eine Bushaltestelle. Der Linienbus umfährt weiträumig die Einsatzstelle. (Foto: Marek Schirmer)
Es sieht aus wie auf einer Baustelle, es ist aber nur eine Bushaltestelle. Der Linienbus umfährt weiträumig die Einsatzstelle. (Foto: Marek Schirmer)
Es sieht aus wie auf einer Baustelle, es ist aber nur eine Bushaltestelle. Der Linienbus umfährt weiträumig die Einsatzstelle. (Foto: Marek Schirmer)
Vollsperrung am Ortseingang zu Stockum. Die Einfahrt von der Hörder Straße in die Himmelohstraße aus östlicher Richtung ist frei. (Foto: Marek Schirmer)
Vollsperrung am Ortseingang zu Stockum. Die Einfahrt von der Hörder Straße in die Himmelohstraße aus östlicher Richtung ist frei. (Foto: Marek Schirmer)
Pech für einen Fahrzeugbesitzer aus Lünen. Sein Auto versank in den Wassermassen. Foto: Marek Schirmer)
Pech für einen Fahrzeugbesitzer aus Lünen. Sein Auto versank in den Wassermassen. Foto: Marek Schirmer)
Die Feuerwehr machten mit starken Scheinwerfern die Nacht zum Tag. Im Hintergrund Hochhäuser am Borgäcker. Foto: Marek Schirmer)
Die Feuerwehr machten mit starken Scheinwerfern die Nacht zum Tag. Im Hintergrund Hochhäuser am Borgäcker. Foto: Marek Schirmer)
Der Tag danach: Schlammberg auf der Kreuzung Hörder Straße/Himmelohstraße zeugt von nächtlicher Aktion. (Foto: Marek Schirmer)
Der Tag danach: Schlammberg auf der Kreuzung Hörder Straße/Himmelohstraße zeugt von nächtlicher Aktion. (Foto: Marek Schirmer)
Der Tag danach: Schlammberg auf der Kreuzung Hörder Straße/Himmelohstraße zeugt von nächtlicher Aktion. (Foto: Marek Schirmer)
Der Tag danach: Schlammberg auf der Kreuzung Hörder Straße/Himmelohstraße zeugt von nächtlicher Aktion. (Foto: Marek Schirmer)
Der Tag danach: Schlammberg auf der Kreuzung Hörder Straße/Himmelohstraße zeugt von nächtlicher Aktion. (Foto: Marek Schirmer)
Der Tag danach: Schlammberg auf der Kreuzung Hörder Straße/Himmelohstraße zeugt von nächtlicher Aktion. (Foto: Marek Schirmer)
Der Tag danach: Schlammberg auf der Kreuzung Hörder Straße/Himmelohstraße zeugt von nächtlicher Aktion. (Foto: Marek Schirmer)
Der Tag danach: Schlammberg auf der Kreuzung Hörder Straße/Himmelohstraße zeugt von nächtlicher Aktion. (Foto: Marek Schirmer)
Hier stand gestern ein PKW, die Feuerwehr und die ESW konnten den Schlamm nicht räumen. (Foto: Marek Schirmer)
Hier stand gestern ein PKW, die Feuerwehr und die ESW konnten den Schlamm nicht räumen. (Foto: Marek Schirmer)
Hier stand gestern ein PKW, die Feuerwehr und die ESW konnten den Schlamm nicht räumen. (Foto: Marek Schirmer)
Hier stand gestern ein PKW, die Feuerwehr und die ESW konnten den Schlamm nicht räumen. (Foto: Marek Schirmer)
Hier stand gestern ein PKW, die Feuerwehr und die ESW konnten den Schlamm nicht räumen. (Foto: Marek Schirmer)
Hier stand gestern ein PKW, die Feuerwehr und die ESW konnten den Schlamm nicht räumen. (Foto: Marek Schirmer)

Hörder Straße 5 Stunden unpassierbar: Schlamm blockierte die L523

Witten-Stockum. Ein starker Regen am Samstagnachmittag verwandelte den Borgäcker und die Hörder Straße in eine braune Seenlandschaft. Stellenweise waren nicht nur die tiefer liegenden Straßenabschnitte unpassierbar, auch die Gehwege verschwanden unter der braunen Brühe. Über die ganze Breite des Borgäckers ergossen sich die Wassermassen bergabwärts und beförderten Schlamm in den Kreuzungsbereich. Gegen 16:50 Uhr erreichte über die Euronotrufnummer 112 die Kreisleitstelle in Schwelm der Hinweis auf die Unpassierbarkeit der Landesstraße 523/Hörder Straße in diesem Bereich.

Gemeinsam mit dem städtischen Betrieb ‚Entwässerung Stadt Witten‘ (ESW) befreite die Feuerwehr die Straße zuerst von den großen Pfützen und dann von den darunterliegenden Schlammmassen. Die Hörder Straße war mehrere Stunden gesperrt. Der Individualverkehr wurde umgeleitet, der Linienbus 371 verkehrte über die Pferdebachstraße. Die Zufahrt von der Hörder Straße in die Himmelohstraße aus Richtung Osten war frei. Der Einsatz von ESW und der Feuerwehr dauerte bis spät in die Nacht.