Ein neues Graffiti von Jonas Heinevetter (r.) ziert die Stockumer Mehrzweckhalle an der Pferdebachstraße. Der Wittener Graffitikünstler erweckte auch bei Besuchern der Extraschicht die künstlerische Ader.
Ein neues Graffiti von Jonas Heinevetter (r.) ziert die Stockumer Mehrzweckhalle an der Pferdebachstraße. Der Wittener Graffitikünstler erweckte auch bei Besuchern der Extraschicht die künstlerische Ader. (Foto: Marek Schirmer)

Cliquentreff und weitere Akteure stellen Stockumer Graffiti-Projekt vor

Witten-Stockum. Damit die Außenwand der Stockumer Sporthalle schöner aussieht, gab es in der letzten Juniwoche ein Graffiti-Projekt unter der Leitung von Jonas Heinevetter. Sowohl die Jugendlichen als auch die Anwohnern hatten schon länger den Wunsch, hier eine tolle Gestaltung zu organisieren, da die Wand von Unbekannten immer wieder beschmiert wurde. Das kreative Ergebnis kann sich sehen lassen und will stolz vorgezeigt werden!  

Die Mobile Arbeit (Amt für Jugendhilfe und Schule, Bereich Cliquentreffs) möchte sich bei allen Beteiligten für ihr Engagement bedanken und lädt zu einer kleinen Präsentation und anschließendem Kaffee in den Cliquentreff Stockum ein: Los geht’s dort am Mittwoch, 28.10, um 17 Uhr.

Rückblick

Beteiligte an dem Projekt waren der Stockumer Dorfverein e.V. und der SPD Ortsverein Stockum, die Mobile Arbeit gemeinsam mit den Jugendlichen aus dem Cliquentreff Stockum, und der Künstler Jonas Heinevetter (im Rahmen des WiWiBu-Projektes).

Koordiniert von Frau Halime Cosgun von der Mobilen Arbeit haben sich die Jugendlichen und der Künstler sowie Walter Sander (SPD) im Vorfeld über die Gestaltung und Vorgehensweise abgesprochen.

Der Stockumer Ortsverein der SPD hat einen Teil der Kosten in Höhe von 1.200 Euro übernommen; die restlichen Kosten trägt die Abteilung der Jugendförderung im Amt für Jugendhilfe und Schule.