1 / 1
Der neue Regionalplan Ruhr (Karte: Regionalverband Ruhr)

Stockumer CDU gegen ein neues Gewerbegebiet am Vöckenberg

Witten-Stockum. Mit einer Pressemitteilung wehrt sich der Stockumer Ortsverband der CDU gegen die Aussagen eines Mitglieds des Vereins „Stockum wehrt sich“. Anders als öffentlich behauptet hat sich die „CDU-Fraktion nicht für das Gewerbegebiet ausgesprochen, sondern befindet sich noch in Beratungen“, teilte CDU-Ratsmitglied und OV-Vorsitzender Hendrik Schöneborn unserer Redaktion mit. Den Stammtisch des Vereins „Stockum wehrt sich“ moderierte am 4. September der Vorsitzender der Piratenfraktion Witten und 2. Beisitzer des Vereins Roland Löpke. Er beantwortete in der Sportlerklause auch die Fragen der Gäste, die die Position der anderen Fraktionen erfragten.

Während sich die Wittener „CDU-Fraktion“ noch „in Beratung befindet“, hat der Ortsverband der CDU Witten-Stockum während seiner letzten Sitzung eindeutig Stellung bezogen. Der Vorstand der CDU Witten-Stockum hat sich einstimmig gegen die Planungen des Regionalverbandes Ruhr ausgesprochen, am Vöckenberg ein Gewerbegebiet vorzusehen.

„Auch wenn die Änderungen im Regionalplan nicht bedeuten, dass morgen die Bagger anrollen oder entsprechende Planungen bekannt seien, öffnet dies der Stadt mit Zustimmung des Rates jederzeit die Möglichkeit die Grün- und Ackerfläche in ein Gewerbegebiet umzuwandeln“,

erklärt CDU-Ratsmitglied und OV-Vorsitzender Hendrik Schöneborn.

„Wir wollen vorsorglich handeln und den für das gesamte Stadtgebiet essenziellen Grünzug und die Frischluftschneise erhalten“,

führt Schöneborn weiter aus. Auch wenn die Stadt chronisch unter dem Mangel an Gewerbeflächen leidet, ist die Umwidmung in eine Gewerbefläche am Vöckenberg nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

„Witten muss sich nun viel mehr die Frage stellen, ob sie sich nicht durch modernes und dem demographischen Wandel angemessene Wohnbauprojekte sowie Erhalt von Grünflächen und bürgernahen Projekten auszeichnen wolle,“

ergänzt Stellvertreter Dominik Dzimballa.