Erneut gab es eine Panne auf dem Bahnübergang an der Pferdebachstraße. Die S-Bahn hielt rechtzeitig an, der Lokführer fragte nach der Ursache.
Erneut gab es eine Panne auf dem Bahnübergang an der Pferdebachstraße. Die S-Bahn hielt rechtzeitig an, der Lokführer fragte nach der Ursache. (Foto: Marc Bänsch)

Bahnübergang Pferdebachstraße erneut nicht geschlossen - S-Bahn stoppt rechtzeitig

Witten. Ein leerer Akku sorgte am Donnerstag, den 18. Dezember 2014 für eine nicht alltägliche Szene am Bahnübergang Pferdebachstraße in Witten. Eine S-Bahn hielt, während Autos den Bahnübergang passierten. Was ist denn da passiert?

Ein Sprecher der Deutschen Bahn hat auf Nachfrage stockum.de mitgeteilt, an dem Bahnübergang, dessen Schrankenanlage seit dem 27. November defekt ist, sei ein Sicherheitsdienst postiert, der den Übergang per Knopfdruck schließt, wenn sich ein Zug nähert. Die Mitarbeiter des Unternehmens werden über das digitale Kommunikationsnetz der Deutschen Bahn, GSM-R (Global System for Mobile Communications – Rail) über herannahende Züge informiert. Das klingt erst einmal spektakulär, bedeutet aber nur, dass ein Mitarbeiter einen Anruf bekommt – und dann entsprechend handelt. Doch es spielt keine Rolle, ob man über GSM-R anruft oder über das normale Handynetz: Wenn der Akku des Empfängers leer ist – geht der Anruf ins Leere.

In der Leitstelle der Deutschen Bahn verlor man auf jeden Fall keine Zeit und alarmierte den  Lokführer der S-Bahn umgehend. Der drosselte daraufhin das Tempo seiner Bahn – um an Bahnübergang anzuhalten. Im Schleichgang konnte er schließlich die Fahrt fortsetzen. Ein Anwohner, der Zeuge des Schauspiels wurde, hat um 12.43 Uhr ein Foto von der stehenden S-Bahn aufgenommen.

Nach einem Unfall am 2. Dezember ist dies nun der zweite Zwischenfall, bei dem die Sicherung des Bahnübergangs vor Ort nicht funktioniert hat.